Nicht alle Weihnachtsgeschenke kann man sofort einlösen. Manchmal dauert es etwas länger, bis alles zusammenpasst… Schon vor einigen Jahren hat Lydi eine Einladung ins Kuschelhotel „Casa da Luzi“ in Surcasti geschenkt bekommen. Im Valsertal gelegen könnte man Wintersport, romantische Stunden zu zweit und die Therme Vals ideal verbinden…

So geht es denn an einem Freitag im Februar in Richtung Chur und weiter nach Ilanz. Dort biegt die Strasse nach Vals ab und gewinnt schnell an Höhe. Auf halbem Weg zwischen Ilanz und Vals liegt das Dorf Surcasti und dort soll ein echtes Schmuckstück Schweizer Hotellerie warten.
Soviel vorweg: die Versprechungen wurden gehalten! Alte Ställe und Bauernhäuser wurden sanft renoviert und von innen herausgeputzt. Grosse Suiten und Fensterfronten sucht man hier vergebens. Stattdessen wurde ein gemütlicher Kraftort geschaffen der den Alltag vergessen lässt.

Der Samstag steht im Zeichen von Vals. Zuerst gehts mit dem Auto die abenteuerliche Strasse nach hinten zum bekannten Thermalort. Neben der weltberühmten Therme ist in Vals ein kleines Skigebiet zu finden. Vom Dorfrand aus führt eine 8er Gondelbahn hoch nach Gadastatt. Dort geht es dann nur per Bügellift weiter: gleich drei lange und steile Anlagen erschliessen die Hänge. So düsen wir bis auf knapp 3’000m hoch und sogleich wieder runter. Landschaftlich hat die Surselva nicht ganz so viel zu bieten wie das Engadin oder das Wallis. Aber pistentechnisch gehts schon ordentlich zur Sache. Bis kurz nach dem Mittag düsen wir an den Schleppliften rum und gönnen uns danach einen Besuch in der Therme. Auch wenn das Skigebiet nicht ganz überzeugen kann – die Therme ist allemal einen Besuch wert.

Am Sonntag folgt dann der Abstecher nach Brigels. Das kleine Skigebiet ist deutlich besser ausgebaut als das Pendant in Vals und verfügt vor allem an der Alp Dado über einige spannende Pistenvarianten. Leider spüren wir hier schon die ersten Vorboten der Hauptsaison, die am Tag zuvor begonnen hat. Richtig lange müssen wir zwar nirgends anstehen, aber es ist schon deutlich voller als in den vorangegangenen Wochen. Gegen Mittag wird es etwas leerer und wir kosten nochmal so richtig die breiten Pisten aus. Danach geht es schon recht früh wieder zurück nach Hause. Aber kleine Skigebiete kann man halt auch schneller erkunden 😉