Als wir im Sommer in Richtung Pra da Tzeu hochliefen dachten wir schon des Öfteren „das könnte im Winter auch noch schön sein“. Einem Test standen eigentlich nur die Schneeverhältnisse im Weg. Mitte Januar hatte Frau Holle dann endlich ein Einsehen: schon die ganze Woche schon schneite es immer wieder bis sich dann am Sonntag ein Traumtag ankündigte. Winterwonderland mit Neuschnee und Kaiserwetter.

Gerade als wir zur Haltestelle des Skibus laufen kommt uns jener entgegen. Eigentlich wollten wir die Piste hochlaufen in Richtung Tracouet – nun halt mit dem Skibus bis La Péroua. Dort startet die eigentliche Skiroute direkt an der Strasse und führt „aussenrum“ über Pra da Tzeu und Croix de Jean-Pierre ebenfalls zum Tracouet. Wir legen die Tourenski an und sind sofort in illustrer Gesellschaft. Etliche Tourengänger haben sich für die gleiche Tour entschieden. Das gibt ein zusätzliches Sicherheitsgefühl – auch wenn die Route fast komplett durch den Wald geht und steile Hänge gänzlich umlaufen werden.

Wir kreuzen nach kurzem Weg nochmals eine Bergstrasse und gelangen dann in dichteren Wald. Wie eine Schlange führt der Weg durch den verschneiten Wald immer weiter nach oben. Dann und wann lichten sich die Bäume und für einen kurzen Augenblick kann man die Aussicht in Richtung Rhonetal geniessen. Meistens aber sehen wir nur schneebedeckte Bäume und ein paar weitere Tourengänger. Wir gewinnen schnell an Höhe und erreichen bald schon Pra da Tzeu. Die Hochebene bietet im Sommer einen sensationellen Ausblick auf die umliegende Bergwelt – im Winter ist der Blick von hier oben noch um einiges spektakulärer. Zwar läuft eine Langlaufloipe über die Ebene doch sind die Schneeflächen nahezu unberührt. Traumhaft!

Nach einer kurzen Pause geht es weiter nach oben in Richtung Croix de Jean-Pierre. Die Route führt erst über die Ebene, dann wieder in den Wald und wird zwischendurch recht steil. Trotz der dichten Bäume liegt aber genug Schnee auf dem Boden, so dass die Felle sauber greifen. Wo man im Sommer arg kraxeln muss, geht’s im Winter gemächlich auf Skiern hoch. Ganz ohne Probleme.
Auf rund 1900m kreuzen wir erstmals die (in dieser Saison) noch geschlossene Skipiste. Da wir noch nach Hause fahren müssen entscheiden wir uns abzufellen und machen uns auf den Weg ins Tal. Man könnte von hier aus noch ca. 250 Höhenmeter weiter nach oben laufen – aber das sparen wir uns für unsere Ferienwoche auf 😉

Lass es schneien!

Zwei Mal Pra da Tzeu - im Oktober 2018 und im Januar 2021

Es wird Herbst