Bei erneut schönstem Sonnenschein ging es heute Morgen von Sexten nach Cortina, eine Strecke, die uns aus dem Sommer mit dem Mountainbike gut bekannt ist. In Cortina angekommen stiegen wir im Tofana-Skigebiet ein. Mit uns waren auch gefühlte fünfzig Busse mit Kinder-Skiclubs angekommen – das war schon etwas ätzend. Nach den ersten zwei Sesselliften leerte es sich aber schnell. Wir fuhren mit weiteren zwei Sesselliften direkt bis zum Rifugio Pomedes, dem Start der Weltcup- und Olympia-Abfahrt „Olimpia delle Tofane“. Denn das Ziel des heutigen Tages war einmal durch den Tofana-Schuss zu fahren, ein landschaftlich äusserst spektakulärer Abschnitt bei dem es relativ eng zwischen zwei Felsen hindurchgeht. Idealerweise ist der Tofana-Schuss auch noch relativ steil – viel steiler als beim Blick aus dem Sessellift oder zu Hause am Fernseher.

Nach besagter Abfahrt tobten wir uns noch einige Höhenmeter am Pomedes aus, denn hier gibt es etliche schöne Varianten die teilweise in engen, steilen Couloirs verlaufen. Zum Ausgleich ging es danach über eine schöne, blaue Waldabfahrt zum  2er-Sessellift Colfiere. Waldabfahrten gehören ganz generell zu den grossen Highlights in Cortina. Sogar Bernhard Russi und Willy Bogner haben hier schon für einen James Bond Film die Pisten unsicher gemacht.
Weniger highlightig sind die Transportanlagen. Der 2er Sessel hinauf auf den Col Drusciè dürfte schon vor den Olympischen Spielen von 1956 erbaut worden sein und macht diversen Anlagen in Kranjska Gora den Rang strittig. Rost an vielen Stellen zeigte deutlich das Alter des Lifts. Getreu nach dem Motto „Was seit so vielen Jahren hält, wird uns jetzt auch noch nach oben transportieren“ nahmen wir den Lift, um auf den Col Druscié zu gelangen. Hier genossen wir ein sehr gutes Mittagessen.

Im Anschluss ging es weiter hinauf mit einer spektakulären Gondel (und davon gibt es in dieser Gegend ja einige, z.B. auf den Lagazuoi oder die Marmolada) zum Ra Valles. Hier frischte der Wind deutlich auf, aber wir genossen die absolut spektakuläre Aussicht und Landschaft um uns herum. Wo kann man schon zu zwischen den Felswänden hindurchdüsen? Es war wirklich ein Erlebnis.

Durch die „Forcella Rossa“ ging es wieder hinunter vom Ra Valles Richtung Rumerlo. Diese Verbindungspiste verläuft zunächst wie in einer schmalen Scharte sehr steil den Hang hinunter. Nach etwa 250m macht die Piste einen 90 Grad knickt und geht nochmal steil hinunter. Absolut spektakulär aber natürlich wieder übersät mit talentfreien Ski-Anfängern. Ein Highlight!

Anschliessend testeten wir die weiteren Waldabfahrten nach Cortina und nutzen auch die Talabfahrt. Auf diesen Waldabfahrten wurden die Dreharbeiten zum James Bond Film „In tödlicher Mission“ (1981) durchgeführt. Auch die Bob-Bahn, über die James Bond flüchtet, führt direkt an der Piste vorbei (und wir haben einen guten Blick hierauf vom Hotel aus). Die Pisten durch den Wald sind herrlich entspannend: Es geht nur leicht hinunter, die Ski kann man laufen lassen und um die Kurven carven. So macht Skifahren auch sehr viel Spass!

Nach dem wir von Cortina wieder mit der Gondel hinauf sind, ging es nochmal auf den Pomedes und von hier über die „Tofanina“, ebenfalls eine blaue Waldabfahrt, hinunter ins Tal. Auf dieser, eigentlich Anfänger-Piste, kann man die Ski genauso gut laufen lassen wie auf den anderen Pisten durch den Wald. Ein wenig erinnerte es uns an „Gröden-hinden-aben“ – einfach laufen lassen und die Kurven carven. Das machte soviel Spass, dass der Skitag erst nach einer zweiten Abfahrt auf der „Tofanina“ beendet war.

Insgesamt besticht Cortina sicher nicht durch ein riesengrosses Skigebiet mit neuen Liftanlagen. Die Teilgebiete des Ortes sind nicht mit einander verbunden und viele Sessellifte klein, alt und nicht kuppelbar (Hallo blaue Flecken 😉 ). Aber die Landschaft ist extrem spektakulär, das Panorama hervorragend und die Vielfalt an Pisten – von steil-ist-geil bis cruisen – extrem gross.
Cortina nährt sich vom Glanz vergangener Jahre. Viel Investitionen in anständige Liftanlagen wurden nicht getätigt und mit der Infrastruktur altert auch das Publikum. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass bis zur Alpinen Ski-WM 2021 wenigstens die übelsten Anlagen durch rostfreie ersetzt werden 😉

Offene Anlagen Praktisch alle
Geschlossene Anlagen Pendelbahn auf die Tofana, diverse kleinere Lifte
Offene Pisten Praktisch alle
Geschlossene Pisten Nur unwesentliche
Must Do Tofana Schuss auf der „Olimpia delle Tofane“
Diverse Waldabfahrten
Links Website
Pistenplan
Gesamtbewertung 4/5